Smart und mobil unterwegs

Die Schweizerische Südostbahn AG (SOB) und Siemens Schweiz realisieren eine integrierte Mobilitätsplattform, die allen öV- und Nicht-öV-Dienstleistern zur Verfügung stehen soll. Mit diesem innovativen SOB-Projekt soll Bewegung in die Erneuerung der zahlreichen Vertriebslösungen und Ticketsysteme gebracht und mit einer aus der Branche getriebenen Lösung die digitale Mobilitätszukunft eingeläutet werden. 

„Die Digitalisierung“, davon ist SOB CEO Thomas Küchler überzeugt, „wird nicht nur das Mobilitätsverhalten, sondern auch die Bahnbranche selbst in den nächsten Jahren massgeblich und rasant verändern.“ Der Zugang zu Mobilitätsprodukten muss komfortabler, überschaubarer und einfacher werden. Die SOB als innovatives Unternehmen will den kulturellen und technischen Wandel mitgestalten und stellvertretend für die öV-Branche vorangehen. Mit E-Ticket ein erster Schritt  Bereits seit Ende 2014 hatten SOB und Siemens Schweiz das elektronische „Be in, Be out“System (BiBo) vorgestellt. Das System BiBo registriert Kundinnen und Kunden beim Ein- und Aussteigen automatisch. Seither laufen die Tests erfolgreich auf einer Komposition des VoralpenExpress zwischen St. Gallen und Luzern.  Inzwischen ist die dritte Generation des BiBo-Systems in Betrieb. Die Generationen von Smartcard und App-Lösung mit Wireless wurden durch eine App-Lösung mit Bluetooth Low Energy Beacon (Internet der Dinge) abgelöst. Von September bis Dezember 2015 war das BiBoSystem ausserdem mit der kommenden öV-Plattform verbunden und generierte die Fahrten mit entsprechenden Tickets.  

Integrierte Informations- und Mobilitätsplattform im Aufbau Schon während der Bibo-Tests erfolgte die Ausschreibung einer integrierten Informations- und Mobilitätsplattform. BiBo selbst wird jedoch lediglich eine der Funktionalitäten auf dieser Plattform sein. Primär können die Kundinnen und Kunden in naher Zukunft auf dieser Plattform ihre individuellen Mobilitätsbedürfnisse, integriert über alle Verkehrsträger und Verkehrsdienstleister, planen, buchen und bezahlen. In einer weiteren Ausbauphase sollen den Kundinnen und Kunden auch ergänzende Zusatzleistungen angeboten werden. Die integrierte Informations- und Vertriebsplattform soll Ende 2016 mit den wesentlichen öV-Grundfunktionen operativ sein.

Info : 4. März 2016, Schweizerische Südostbahn AG, St. Gallen


IT-Trans 2016: Die ÖV-Zukunft gestalten mit Trapeze

IT-Trans 2016: Die ÖV-Zukunft gestalten mit Trapeze

Trapeze zeigt an der kommenden IT-TRANS, der internationalen Fachmesse für IT-Trends und Innovationen für den öffentlichen Personenverkehr vom 1. bis 3. März 2016 in Karlsruhe, Halle 2, Stand C2, innovative Lösungen auf den Gebieten Planungssysteme, Betriebsleittechnik, Fahrzeugausrüstungen, Fahrgeldmanagement und Fahrgastinformation. In diesem Jahr präsentiert Trapeze einige Neuheiten und Erweiterungen aus dem Planungs- und ITCS-Bereich.

Das weltweit tätige Unternehmen entwickelt Komplettlösungen für öffentliche und private Verkehrs­unternehmen rund um den Globus. Ihre innovativen und qualitativ hochstehenden Lösungen und Produkte optimieren das Verkehrsangebot sowie die Betriebs­führung von Verkehrsbetrieben. Am Trapeze-Stand C2 präsentiert das Unternehmen neueste Lösungen für Linien-, Bedarfs- und Schüler­verkehr: Planungs- und Betriebsleittechnik, Fahrgastinformation, Fahrzeugausrüstung sowie Service­leistungen. Interessante Vorträge an der IT-TRANS unterstreichen die Fachkompetenz von Trapeze.

Trapeze Fokus 2016

Betriebsplanung verständlich und flexibel – ganz einfach mit dem Browser

Mit der neuesten Generation des Planungssystems bietet Trapeze umfassende Funktionalität mit dem Komfort einer browserbasierten, einfach zu bedienenden Oberfläche. Neben der integrierten Fahr-, Umlauf- und Dienstplanung wird auch die Erstellung von Aushangfahrplänen und Fahrplanheften im vorgegebenen Layout unterstützt. Über Standardschnittstellen zu vor- und nachgelagerten Systemen ist der Datenaustausch ein Kinderspiel. Die Verfügbarkeit aller relevanten Informationen in der mehr­benutzerfähigen Datenbank sowie die GIS-Funktionalität ermöglichen eine schnellere und einfachere Anpassung der Planung an Betriebsänderungen sowie umfangreiche Auswertungsmöglichkeiten.

LIO Business Intelligence steigert betriebliche Effizienz

Zuverlässige Betriebsdaten stellen eine wertvolle Informationsquelle für jedes Verkehrsunternehmen dar, denn sie sind der Schlüssel zur Verbesserung der Dienstleistungsqualität. Mit dem neuen Tool Business Intelligence bietet Trapeze eine umfassende Lösung an. Einfach zu erstellende Berichte und Analysen bieten jederzeit einen Überblick über die Leistungsfähigkeit eines Unternehmens. Damit lassen sich die Vorteile des ITCS-Systems von Trapeze bestmöglich ausschöpfen und der Betrieb lässt sich entscheidend optimieren.

Echtzeitinformation für Fahrgäste leicht gemacht

Die neue TDI-Datenschnittstelle von Trapeze (= Traveller Data Interface) erlaubt es Verkehrsbetrieben und weiteren Dienstleistern, den Fahrgästen betriebliche Daten online und in Echtzeit über eine App anzubieten. Die Daten stammen alle aus einer Quelle und sind aus diesem Grund stets aktuell und konsistent. Zudem können sie vielfach kombiniert werden. Auf diese Weise lassen sich individuelle Reiseinformationen mit grosser Aussagekraft und Genauigkeit generieren.

Störungsmanagement unterstützt Disponenten

Mit LIO-IDS bietet Trapeze den Disponenten ein völlig neues Werkzeug für intelligente Entscheidungs-Unterstützung (IDS = Intelligent Decision Support). Bei Störungen stellt LIO-IDS nicht nur Betriebs­informationen dar, sondern schlägt intelligent und situationsabhängig korrekte Handlungsschritte vor. Das Modul «Störungs-Manager» bietet für Disponenten, Vorgesetzte und Schichtleiter eine optimale Übersicht über alle aktuellen Vorgänge im Betrieb. Das Modul «Ablauf-Manager» erlaubt es, Arbeits­abläufe und Prozesse zu definieren und diese einzelnen Störungen zuzuordnen.

Bordrechner für jeden Einsatzzweck

Trapeze hat für jeden Kunden eine passende Bordrechnerlösung im Angebot. Eine vollständige Bord­rechnerfunktionalität bietet beispielsweise die bewährte Kombination aus dem Bordrechner IDR und dem Intelligent Touch Terminal ITT. Als Ergänzung unseres Portfolios wurde neu das kostengünstige IP-Terminal IPT entwickelt, das als 7“- und 8“-Variante verfügbar ist. Für einen geringeren Funktions­umfang bietet sich das ITT als Standalone-Lösung an oder unsere SmartVLU-App für die Darstellung auf Mobilgeräten.

Langjährige Erfahrung, weltweite Präsenz, lokale Umsetzung

Mehrere Jahrzehnte Erfahrung und fundiertes Fachwissen machen Trapeze zum idealen Partner für sämtliche Projekte im Personenverkehr. Durchgängige Systemlösungen ermöglichen kürzere Fahr­zeiten von Bus und Bahn, höhere Pünktlichkeit, präzisere Anschlüsse sowie jederzeit verfügbare Fahrgastinformation. Trapeze integriert sowohl neue als auch bestehende Komponenten in moderne Gesamtsysteme.

Interessante Präsentationen von Trapeze an der IT-TRANS

How Can History-based Predictions Improve Service Quality?”
  Vortragsreihe "Intermodal Transport Control Systems", 2. März 2016, 11:00-12:30

   Dominique Müller, Director Innovation, Trapeze Switzerland

Be-in/Be-out Ticketing Enables Seamless Multi-modal Mobility”
  Market Update Forum, "Ticketing", 1. März 2016, 14:00-15:30

  Manfred Retka, Business Development Director, Trapeze Germany

Bild : Das integrierte Fahrgastinformationssystem von Trapeze liefert Informationen in Echtzeit zu Abfahrtszeiten, Streckenverlauf und Anschlüssen über alle gewünschten Kommunikationswege – immer und überall, optisch und akustisch

Info : 14. Januar 2016, Trapeze Switzerland GmbH, 8212 Neuhausen

mobi-button